Sie befinden sich hier:

Bekanntmachung des Zuschlags Vergabe - Wissenschaftliche Begleitung der Praxisstudie "Dorf ist Energie(klug)"

"Nordrhein-Westfalen ist das Energieland Nummer eins in Deutschland, und es soll künftig auch zum Klimaschutzland Nummer eins werden. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung sowie neue Netze und Speicher sind die Brückenpfeiler in eine neue Energiezukunft." (MKULNV 2014) Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt daher die vielfältigen Bemühungen zur Umsetzung der Energiewende und der politischen Zielsetzungen.

Im Rahmen der REGIONALE 2013 ist deshalb die Praxisstudie "Dorf ist Energie(klug)" an der Schnittstelle der REGIONALE 2013-Projekte "TalentE in Südwestfalen" und "Zukunft der Dörfer in Südwestfalen" entstanden.

Im weiteren Verlauf der Studie wird in den durch ein Bewerbungsverfahren ausgewählten Dörfern Südwestfalens ein mehrstufiger Coaching-Prozess durch Kompetenzteams angeboten. Die Dorfgemeinschaften sollen so einerseits für das Thema „Energiewende und Klimaschutz“ sensibilisiert werden und es zu ihrem eigenen Thema machen. Andererseits wird ein Wissenstransfer in der gesamten Region zwischen bewährten und neuen Ansätzen, zwischen Dörfern mit und ohne Erfahrung gewährleistet. Dörfer sollen gemeinsam mit den Kompetenzteams Ansätze zur Nutzung regenerativer Energien sowie zur Energieeinsparung und Effizienzsteigerung herausarbeiten und nachhaltige, übertragbare Projekte entwickeln. Durch regionale Wertschöpfung und Teilhabe bieten sich so vielfältige Chancen für die ländlichen Räume und deren Dorfgemeinschaften. Die Kompetenzteams werden je nach individuellem Bedarf der teilnehmenden Orte, je nach „energiekluger Idee“ aus Fachleuten und Experten zusammengestellt. Bei baulichen Maßnahmen werden bspw. Ingenieure, Architekten, Schornsteinfeger, Verbraucherberater, Klimaschutzmanager etc. das Kompetenzteam bilden. Bei einem Bildungsprojekt werden bspw. Moderatoren die Experten sein, die durch Workshops die kreative Ideenbearbeitung begleiten und so die Dorfgemeinschaft mitnehmen. Die Teams werden mit Hilfe des Netzwerkes der Südwestfalen Agentur GmbH akquiriert.
Parallel dazu wird ein „Schaufenster der guten und übertragbaren Beispiele“ in Form eines Informationsportals erarbeitet und fortgeführt (http://www.dorf-ist-energieklug.de). Weitere Inhalte des Portals sind u.a. Hintergrundinformationen, Aktuelles, Förderzugänge und ähnliche Themen sein. Die Öffentlichkeitsarbeit wird unter anderem auch Workshops, Exkursionen und Bereisungen von „Best Practice Beispielen“ beinhalten.
Die bisherige Projektentwicklung wurde durch die Südwestfalen Agentur GmbH organisiert und federführend durchgeführt. Ein begleitender Arbeitskreis „Dorf ist Energie(klug)“ wurde aus Vertretern der EnergieAgentur.NRW, der Bezirksregierung Arnsberg und Akteuren der beteiligten Kreise (Fachleute der Regionalentwicklung, Klimamanager etc.) als Lenkungsgruppe installiert. Dieser bleibt während des Gesamtprozesses als begleitendes Gremium bestehen.

Die Praxisstudie „Dorf ist Energie(klug)“ soll sowohl regional als auch überregional Modellprojekt sein. Für die kompetente Begleitung der Dorfgemeinschaften soll zu Beginn des Coachingprozesses eine Energie- und CO2-Bilanzierung und eine Potentialanalyse in den Coachingdörfern durch den Auftragnehmer durchgeführt werden. Darüber hinaus dienen diese als fundierten Grundlage und der Vergleichbarkeit für die wissenschaftliche Betrachtung der Praxisstudie im Gesamtprozess.

Zu diesem Zweck hat die Südwestfalen Agentur ein Vergabeverfahren eingeleitet.
Den Zuschlag für die Bearbeitung dieser Leistungen erhält die GERTEC GmbH Ingenieurgesellschaft (Martinn-Kremmer-Straße 12, in 45327 Essen).

Bekanntmachung des Zuschlags Vergabe - Wissenschaftliche Begleitung der Praxisstudie "Dorf ist Energie(klug)"

"Nordrhein-Westfalen ist das Energieland Nummer eins in Deutschland, und es soll künftig auch zum Klimaschutzland Nummer eins werden. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung sowie neue Netze und Speicher sind die Brückenpfeiler in eine neue Energiezukunft." (MKULNV 2014) Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt daher die vielfältigen Bemühungen zur Umsetzung der Energiewende und der politischen Zielsetzungen.

Im Rahmen der REGIONALE 2013 ist deshalb die Praxisstudie "Dorf ist Energie(klug)" an der Schnittstelle der REGIONALE 2013-Projekte "TalentE in Südwestfalen" und "Zukunft der Dörfer in Südwestfalen" entstanden.

Im weiteren Verlauf der Studie wird in den durch ein Bewerbungsverfahren ausgewählten Dörfern Südwestfalens ein mehrstufiger Coaching-Prozess durch Kompetenzteams angeboten. Die Dorfgemeinschaften sollen so einerseits für das Thema „Energiewende und Klimaschutz“ sensibilisiert werden und es zu ihrem eigenen Thema machen. Andererseits wird ein Wissenstransfer in der gesamten Region zwischen bewährten und neuen Ansätzen, zwischen Dörfern mit und ohne Erfahrung gewährleistet. Dörfer sollen gemeinsam mit den Kompetenzteams Ansätze zur Nutzung regenerativer Energien sowie zur Energieeinsparung und Effizienzsteigerung herausarbeiten und nachhaltige, übertragbare Projekte entwickeln. Durch regionale Wertschöpfung und Teilhabe bieten sich so vielfältige Chancen für die ländlichen Räume und deren Dorfgemeinschaften. Die Kompetenzteams werden je nach individuellem Bedarf der teilnehmenden Orte, je nach „energiekluger Idee“ aus Fachleuten und Experten zusammengestellt. Bei baulichen Maßnahmen werden bspw. Ingenieure, Architekten, Schornsteinfeger, Verbraucherberater, Klimaschutzmanager etc. das Kompetenzteam bilden. Bei einem Bildungsprojekt werden bspw. Moderatoren die Experten sein, die durch Workshops die kreative Ideenbearbeitung begleiten und so die Dorfgemeinschaft mitnehmen. Die Teams werden mit Hilfe des Netzwerkes der Südwestfalen Agentur GmbH akquiriert.
Parallel dazu wird ein „Schaufenster der guten und übertragbaren Beispiele“ in Form eines Informationsportals erarbeitet und fortgeführt (http://www.dorf-ist-energieklug.de). Weitere Inhalte des Portals sind u.a. Hintergrundinformationen, Aktuelles, Förderzugänge und ähnliche Themen sein. Die Öffentlichkeitsarbeit wird unter anderem auch Workshops, Exkursionen und Bereisungen von „Best Practice Beispielen“ beinhalten.
Die bisherige Projektentwicklung wurde durch die Südwestfalen Agentur GmbH organisiert und federführend durchgeführt. Ein begleitender Arbeitskreis „Dorf ist Energie(klug)“ wurde aus Vertretern der EnergieAgentur.NRW, der Bezirksregierung Arnsberg und Akteuren der beteiligten Kreise (Fachleute der Regionalentwicklung, Klimamanager etc.) als Lenkungsgruppe installiert. Dieser bleibt während des Gesamtprozesses als begleitendes Gremium bestehen.

Dieser Gesamtprozess sowie zwei ausgewählte Dörfer, die Zusammenführung, Evaluation sowie die Dokumentation des Gesamtprozesses soll durch eine wissenschaftliche Einrichtung begleitet und aufgearbeitet werden. Aufgrund der Ausgangslage und der Zielsetzungen soll eine wissenschaftliche Einrichtung beauftragt werden, die ausgewiesene Erfahrungen in der Evaluation von Projekten und Studien sowie in den Themenfeldern Energie, Klima, Bürgerschaftliches Engagement und nachhaltige Dorfentwicklung in den ländlichen Räumen verfügt.

Zu diesem Zweck hat die Südwestfalen Agentur ein Vergabeverfahren eingeleitet.
Den Zuschlag für die Bearbeitung dieser Leistungen erhält das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH (Döppersberg 19, PF 10 04 80, 42103 Wuppertal).

EU-weites Vergabeverfahren für Agenturen im Zuge des Regionalmarketings

Mit ihrer Regionalmarketing-Kampagne „Südwestfalen - Alles echt!“ setzt die Südwestfalen Agentur GmbH in Olpe seit 2012 ein Ausrufezeichen zum regionalen Standortmarketing. Das von regionalen Unternehmen getragene Konzept soll auch ab dem Jahr 2015 weiter konsequent umgesetzt werden.

Im Zuge des Regionalmarketings werden seit 2012 konkrete Maßnahmen entwickelt, um künftig benötigte Fach- und Führungskräfte für das Leben und Arbeiten in Deutschlands Industrieregion Nummer drei zu gewinnen. Unternehmen, Kammern und Arbeitgeberverbände haben sich zu diesem Zweck im Jahr 2011 zum Verein Wirtschaft für Südwestfalen e.V. zusammengeschlossen. Gemeinsam mit den fünf Landkreisen Soest, Hochsauerland, Olpe, Siegen-Wittgenstein und Märkischer Kreis gehen sie diese Aufgabe an. Konzipiert wurde eine Mitmach-Kampagne, die den starken Wirtschaftsstandort Südwestfalen gezielt profiliert: Beispielsweise durch das professionelle Setzen von Themen auch in der bundesweiten Presse, durch eine freche Anzeigenkampagne, Präsenz auf Karrieremessen oder auch das stetig weiterentwickelte Standortportal www.suedwestfalen.com. Zudem werden Arbeitgebern und Kommunen der Region zahlreiche Instrumente zur Fachkräfte-Akquise und vielfältiges Material zur Standortwerbung an die Hand gegeben.

Die Agentur zieht eine Zwischenbilanz: „Wir sehen mit Freude, dass die Kampagnen-Idee funktioniert: Die Zahl der ursprünglich 30 Gründungsmitglieder des Vereins Wirtschaft für Südwestfalen e.V. hat sich in drei Jahren verfünffacht. Mehr als 160 Unternehmen ziehen inzwischen an einem Strang!“ sagt Marie Ting, die das Regionalmarketing in der Südwestfalen Agentur GmbH leitet. „Deutschlandweit fassen Bewerber die attraktiven Arbeitgeber der Region ins Auge, wie wir anhand der Klicks auf unserem Standortportal sehen – gleiches melden uns einige Personalleiter der Region zurück. Ganz aktuell konnten wir zwei mehrseitige Veröffentlichungen zum starken Wirtschaftstandort Südwestfalen in landes- und bundesweiten Zeitungen lancieren. Nahezu täglich bekommen wir Anfragen zu dem bisher zur Verfügung stehenden Material zur Erläuterung der Region.“ so Ting weiter. Auch der Kampagnentitel findet viel positiven Widerhall in der Region: „Derzeit startet der Kunstverein Südsauerland eine Ausstellungsreihen mit dem Titel „Alles echt“. Gerade sind wir im Gespräch mit regionalen Herstellern, die ihre Produkte mit dem Standortsiegel veredeln wollen. Das sind einige Beispiel von vielen, die belegen, dass die „Südwestfalen-Alles echt“ ankommt und immer weitere Kreise zieht.“ Hubertus Winterberg, stellvertretender Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur GmbH, unterstreicht: „Für uns ist das ein eindeutiges Zeichen: Die Region ist auf dem richtigen Weg. Wir möchten die strategischen Ansätze mit starken Partnern auch ab 2015 konsequent weiterführen und ausbauen!“.

Da die bisherigen Rahmenverträge mit Kommunikationsagenturen zum Jahresende auslaufen und die Vergabe-Richtlinien eine Neu-Ausschschreibung fordern, hat die Südwestfalen Agentur ein EU-weites Vergabeverfahren eingeleitet. Interessierte Agenturen sind eingeladen, sich am Teilnahmewettbewerb zu beteiligen. Informationen für Agenturen sind unter folgendem Link hinterlegt:

EU-weites Vergabeverfahren

hinterlegt. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 27. Oktober 2014. Weitere Informationen zum Verein Wirtschaft für Südwestfalen sind unter www.suedwestfalen.com/verein zu finden.

Südwestfalen Kompass

Südwestfalen Kompass 6.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 5.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 4.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 3.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 2.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 1.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass beta >>> pdf

Kompass LandLeben >>> pdf

Tourismus Kompass >>> pdf

Waldkompass >>> pdf