Sie befinden sich hier:

Ob im Flugzeug oder Rennwagen: Tital-Teile sind an Bord

23.10.2009

Für seine Gussstücke aus Titan und Aluminium hat das Unternehmen aus Bestwig weltweit Abnehmer.

Hightech-Arbeit: Das Unternehmen hat sich auf Bauteile mit einer Größe von bis zu 1,5 Metern spezialisiert.

Sie stecken in Hubschraubern, Flugzeugen oder Rennboliden - kleine Feinguss-Bauteile aus Südwestfalen. In Bestwig (Hochsauerlandkreis) stellt die Firma Tital die Gussstücke aus Titan und Aluminium her. Von dort aus gehen die Bauteile dann an Unternehmen in der ganzen Welt.

Jetzt ist die Tital GmbH nach der Norm der International Aerospace Quality Group (IAQG) rezertifiziert worden. Damit ist das Unternehmen weltweit einer von nur zwei Feinguss-Spezialisten, die nach den strengen Vorschriften der IAQG wie auch des National Aerospace and Defense Contractors Accreditation Program (NADCAP) zertifiziert und auditiert sind.

Die beiden erlangten Zertifizierungen unterstreichen die hohe Qualität der Produkte. Während die IAQG sämtliche Geschäftsprozesse von der Vertragsprüfung über die Auftragsannahme bis zur Abwicklung überprüft, konzentrieren sich die NADCAP-Zertifizierungen auf die Zulassung so genannter „Spezieller Prozesse“ in Produktion und Qualitätskontrolle, von denen es bei Tital insgesamt fünf gibt. Ein „Spezieller Prozess“ ist ein Arbeitsgang, bei dem die veränderten technologischen oder physikalischen Eigenschaften des Materials nicht unmittelbar erkennbar sind, sondern nur mit Hilfe von besonderen Messungen und Auswertungen ermittelt werden können. Ein typischer „Spezieller Prozess“ ist die Wärmebehandlung von Feingussteilen.

Die Firma Tital wurde 1974 gegründet und stellt Gussteile nach dem Wachsausschmelz-Verfahren her. Hierbei werden in den ersten Arbeitsschritten Modelle aus Wachs gefertigt. Kunden des Unternehmens aus Bestwig sind führende Firmen aus der Luft- und Raumfahrt, dem Motorsport, Maschinenbau und dem Verteidigungs-Sektor. Erst kürzlich konnte sich Tital als strategisch wichtiger Airbus-Lieferant positionieren und wurde für Montagearbeiten an Titan-Gussteilen zertifiziert. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 400 Mitarbeiter und erreichte im Jahr 2008 einen Umsatz von ca. 48 Millionen Euro. Das Unternehmen hat sich auf Bauteile mit einer Größe von bis zu 1,5 Metern spezialisiert.

Die jetzt erteilte Rezertifizierung hat eine Gültigkeit bis September 2012, wird jedoch in jährlichem Rhythmus überwacht.

Weitere Informationen unter www.tital.de

(dü)

zurück

Germany at its best: Bildband wirbt mit 100 Bestleistern

Das NRW-Wirtschaftsministerium und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST haben das Buch „Germany at its best: Nordrhein-Westfalen – Deutschland von seiner besten Seite“ vorgestellt. Die Publikation würdigt 100...

weiterlesen 22.05.2013

Video: Weltmarktführer aufgedeckt

Mehr als 100 heimische Industrieunternehmen sind Marktführer in ihrer Nische. In einer gemeinsamen Broschüre der IHKs in Arnsberg, Hagen und Siegen werden sie jetzt erstmals gebündelt vorgestellt.

weiterlesen 18.03.2013

Innovationen für den europäischen Markt

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid ist seit kurzem das 20. Mitglied im Kreis der Stakeholder von NRW.Europa. Damit erklären sich beide Partner bereit, in den Themenbereichen Innovationsmanagement und Intnernationalisierung,...

weiterlesen 15.02.2013

Südwestfalen Kompass

Südwestfalen Kompass 6.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 5.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 4.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 3.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 2.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 1.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass beta >>> pdf

Kompass LandLeben >>> pdf

Tourismus Kompass >>> pdf

Waldkompass >>> pdf