Sie befinden sich hier:

NRW-Minister stark beeindruckt

16.09.2009

Christoph und Stefan Rothenpieler präsentierten dem Minister für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Lutz Lienenkämper, Landrat Paul Breuer und der Landtags-Abgeordneten Monika Brunert-Jetter sowie weiteren NRW-Politikern die aktuelle Entwicklung am Standort Schameder.

„Das ist ausgesprochen klasse!“ NRW-Minister Lutz Lienenkämper zeigte sich bei seinem Besuch der Rothenpieler Gruppe am Standort Erndtebrück-Schameder beeindruckt. Gemeinsam mit einer Delegation aus NRW-Politikern verschaffte er sich ein Bild vom nachhaltigen Wachstumskonzept des expandierenden Zerspanungsdienstleisters.

Die Geschäftsführer Christoph und Stefan Rothenpieler präsentierten dem Minister für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Lutz Lienenkämper, Landrat Paul Breuer und der Landtags-Abgeordneten Monika Brunert-Jetter sowie weiteren NRW-Politikern den in der Entstehung befindlichen Neubau am Standort Erndtebrück-Schameder. Ab Frühjahr 2010 sollen dort großformatige Maschinen- und Anlagenbauteile bis 150 t Gewicht mechanisch veredelt werden.

Einige der insgesamt 45 neuen Arbeitsplätze innerhalb der Unternehmensgruppe, welche aufgrund der umfangreichen Erweiterungen entstehen, sind derzeit noch vakant. Noch immer, so Christoph Rothenpieler, sei das Unternehmen auf der Suche nach Fachkräften wie zum Beispiel Zerspanungsmechaniker. Gleichfalls sind auch interessante Stellen als CNC-Programmierer und Fertigungsmeister zu besetzen. Mit dem Neubau setzt die Unternehmensgruppe Rothenpieler ihren Expansionskurs eindrucksvoll fort: So betrug das Wachstum im Zeitraum von 2003 bis 2007 rund 49,5 Prozent. Für 2009 wird ein Dienstleistungs-Umsatz von 13,5 Millionen Euro erwartet. Darüber hinaus ist die Grundauslastung der Kapazitäten an den Standorten langfristig bis 2013 vertraglich gesichert.

Minister Lienenkämper zeigte sich von so viel Unternehmergeist tief beeindruckt: „Man sieht, es wird in Deutschland trotz aller Unkenrufe investiert. Wenn vernünftige Konzepte dahinter stehen, ist das Ganze nachhaltig. Rothenpieler wird gestärkt aus der Krise hervorgehen, weil Sie moderne Wege gehen. Was in Schameder zurzeit passiert, finde ich ausgesprochen klasse.“ Und dann wollte der Minister im Sechs-Augen-Gespräch mit den Rothenpieler-Brüdern noch einmal alles ganz genau wissen: „Das mit der Logistik, das müssen Sie mir mal detailliert erklären.“

Die Rothenpieler Unternehmensgruppe besteht aus der Rothenpieler Zerspanungs-Centrum GmbH, der Weber GmbH und der AutoTec Automatisierungstechnik GmbH. Von der Beratung über die partielle Bearbeitung bis zur Komplettfertigung bieten die Unternehmen projektspezifische Dienstleistungen im Bereich Zerspanung und Automatisierung. Qualität und Flexibilität garantieren über 110 kompetente Mitarbeiter und eine Ausstattung mit über 40 Hightech-Werkzeugmaschinen für die Großteilbearbeitung. An den zukünftig vier Fertigungsstandorten in Südwestfalen stehen ca. 12.000 m² reine Produktionsfläche zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rothenpieler-gruppe.de

(fs)

zurück

Germany at its best: Bildband wirbt mit 100 Bestleistern

Das NRW-Wirtschaftsministerium und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST haben das Buch „Germany at its best: Nordrhein-Westfalen – Deutschland von seiner besten Seite“ vorgestellt. Die Publikation würdigt 100...

weiterlesen 22.05.2013

Video: Weltmarktführer aufgedeckt

Mehr als 100 heimische Industrieunternehmen sind Marktführer in ihrer Nische. In einer gemeinsamen Broschüre der IHKs in Arnsberg, Hagen und Siegen werden sie jetzt erstmals gebündelt vorgestellt.

weiterlesen 18.03.2013

Innovationen für den europäischen Markt

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid ist seit kurzem das 20. Mitglied im Kreis der Stakeholder von NRW.Europa. Damit erklären sich beide Partner bereit, in den Themenbereichen Innovationsmanagement und Intnernationalisierung,...

weiterlesen 15.02.2013