Sie befinden sich hier:

Bundeskanzlerin besucht Mennekes auf der Hannover Messe

20.04.2010

Auch wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel durch die erheblichen Behinderungen im internationalen Luftverkehr die Hannover Messe nicht selbst am Vorabend eröffnen konnte, so kam sie doch am ersten Messetag, um sich über das Leistungsangebot der Industrie zu informieren und sich mit Unternehmern auszutauschen. Begleitet wurde sie vom italienischen Wirtschaftsminister Claudio Scajola als Vertreter des diesjährigen Partnerlandes Italien sowie der Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan.

Das Interesse der Kanzlerin galt besonders dem Thema Elektromobilität. Diese Zukunftstechnologie fand in Hannover erstmals eine eigene Plattform: Die neue internationale Leitmesse MobiliTec vereint die gesamte Wertschöpfungskette alternativer Antriebskonzepte. Hier werden dem Fachpublikum Komponenten, Systeme und Techniken für die Mobilität der Zukunft präsentiert. Im Rahmen ihres Rundgangs besuchten die Bundeskanzlerin und ihre Begleiter auch den Messestand von Mennekes. Der führende Hersteller von Industriesteckvorrichtungen hat mit seinem offenen Normentwurf für die Ladesteckvorrichtungen den Weg für die Verbreitung der Elektromobilität geebnet, denn nur mit einer einheitlichen Anschlusstechnik ist grenzenlose Elektromobilität möglich. Zurzeit wird dieser Normentwurf auf internationaler Ebene diskutiert und in entsprechende Richtlinien umgesetzt.

Für das innovative Unternehmen aus dem Sauerland ist die Ladesteckvorrichtung zwar eine wesentliche Komponente für die Verbreitung und Akzeptanz der Elektromobilität, aber das Unternehmen denkt weiter und betrachtet das Thema ganzheitlich. Walter Mennekes, geschäftsführender Gesellschafter: „Sicherlich haben wir mit dem Normentwurf einen wichtigen Beitrag für das Zukunftsthema Elektromobilität geleistet. Dies ist jedoch nur die Basis. Für die ökologisch und ökonomisch verantwortungsbewusste Nutzung der Elektromobilität arbeiten wir gemeinsam mit Energieerzeugern, Netzbetreibern und Automobilherstellern an ganzheitlichen Lösungen, die zu einer optimalen Nutzung regenerativer Energien beitragen.“ Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich beeindruckt, wie weit die Entwicklung praxisgerechter Lösungen für die Elektromobilität bereits fortgeschritten ist. „Unsere zukunftsweisenden Ladesäulen bilden die Schnittstelle zwischen Energieversorger und Fahrzeug“, erklärte Walter Mennekes den interessierten Gästen: „Sie sind bereits für zukünftige Anforderungen gerüstet. Auf der Basis unserer Projekterfahrungen haben wir technologisch bereits die Weichen gestellt, um eine direkte Kommunikation zwischen Energieversorger und Fahrzeug zu ermöglichen. So wird es sogar möglich sein, die Fahrzeugakkus als Energiespeicher zu nutzen und Strom wieder zurück ins Netz zu speisen.“

Mit der Integration der Elektromobilität in ein ganzheitliches Energiekonzept erschließen sich erst alle Potenziale regenerativer Energiequellen, denn Sonne und Wind richten sich nicht nach dem Energiebedarf der Verbraucher. So können Synergien optimal genutzt werden.Die Politiker waren von der Innovationskraft der Sauerländer sehr angetan und zeigten sich überzeugt, dass die laufenden Pilotprojekte wesentlich dazu beitragen, die Elektromobilität nachhaltig voran zu bringen.

zurück

Germany at its best: Bildband wirbt mit 100 Bestleistern

Das NRW-Wirtschaftsministerium und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST haben das Buch „Germany at its best: Nordrhein-Westfalen – Deutschland von seiner besten Seite“ vorgestellt. Die Publikation würdigt 100...

weiterlesen 22.05.2013

Video: Weltmarktführer aufgedeckt

Mehr als 100 heimische Industrieunternehmen sind Marktführer in ihrer Nische. In einer gemeinsamen Broschüre der IHKs in Arnsberg, Hagen und Siegen werden sie jetzt erstmals gebündelt vorgestellt.

weiterlesen 18.03.2013

Innovationen für den europäischen Markt

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid ist seit kurzem das 20. Mitglied im Kreis der Stakeholder von NRW.Europa. Damit erklären sich beide Partner bereit, in den Themenbereichen Innovationsmanagement und Intnernationalisierung,...

weiterlesen 15.02.2013

Südwestfalen Kompass

Südwestfalen Kompass 6.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 5.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 4.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 3.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 2.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 1.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass beta >>> pdf

Kompass LandLeben >>> pdf

Tourismus Kompass >>> pdf

Waldkompass >>> pdf