Sie befinden sich hier:

600. Teilnehmer bei Tital-Feingusstagen

08.01.2010

Wolfgang Kummle (links), Senior Engineer Mechanical Design bei der Diehl Aerospace GmbH, erhielt von Philipp Jerusalem (rechts), Leiter Vertrieb und Marketing, für seine Teilnahme am Workshop ein Gussteil mit Gravur.

Die Tital GmbH, Feinguss-Spezialist für Aluminium und Titan, hat auf ihren Feingusstagen im vergangenen Monat den 600. Teilnehmer begrüßt. Wolfgang Kummle, Senior Engineer Mechanical Design bei der Diehl Aerospace GmbH, erhielt für seine Teilnahme am Workshop ein Gussteil mit Gravur.

Die Diehl Aerospace GmbH ist auf dem Gebiet der Luftfahrtausrüstung tätig. Die Feingusstage werden von TITAL (Hochsauerlandkreis) kostenlos sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene als Workshops für Ingenieure und Entwickler durchgeführt. Die deutschsprachigen Workshops finden in der Regel am Stammsitz in Bestwig statt, die international ausgerichteten Feingusstage finden unter anderem auch bei den Kunden im Ausland statt. So war Tital bereits zu Gast bei Embraer  in Brasilien, dem drittgrößten Flugzeughersteller der Welt, sowie bei Kongsberg in Norwegen, TAI in der Türkei und XAC in China.

Mit den regelmäßig stattfindenden Workshops spricht das südwestfälische Unternehmen speziell Entwicklungsingenieure und Konstrukteure aus der Luftfahrtindustrie an. Während der mehrtägigen Veranstaltung zeigt die TITAL Möglichkeiten auf, wie durch  den Einsatz von Feingussteilen erhebliche Kosten eingespart werden können. Besonders vertieft wird immer wieder das Spannungsfeld „Feinguss versus Frästeil“. Bei Bauteilen mit hohen Materialkosten kann durch die Umstellung eines Frästeils auf ein Gussteil mit nur geringen konstruktiven Zeichnungsanpassungen der Teilepreis erheblich gesenkt werden. Dies ist insbesondere bei Titanbauteilen der Fall. Philipp Jerusalem, Leiter Vertrieb und  Marketing bei Tital: „Erfahrungsgemäß wählen die Entwickler den Einstieg in das Produktdesign über die Frästechnologie und erkennen das Kostenpotenzial von Gussteilen nicht. Dies liegt offensichtlich daran, dass in der Ingenieursausbildung der Schwerpunkt auf die Frästechnologie gelegt wird. Die Vermittlung der Prinzipien für die gussgerechte Konstruktion wird deutlich vernachlässigt.“ Diesem Manko will die Tital GmbH mit den Feingusstagen entgegenwirken und den Teilnehmern Tipps zur gussgerechten Konstruktion vermitteln. Philipp Jerusalem: „Sehr oft schon konnten wir zeigen, dass das gleiche Werkstück unterm Strich günstiger ist, wenn man es im Feingussprozess herstellt.“

Zudem wird ein weiterer Ansatz zu Kosteneinsparungen vermittelt: die Entwicklung integraler Bauteile. Durch die Integration mehrerer Funktionen einer Baugruppe in ein einziges Gussteil können erhebliche Montagekosten eingespart werden. Philipp Jerusalem: „Unsere Kunden profitieren immer wieder davon. Durch die Umstellung von Blechbaugruppen auf Feingussteile werden regelmäßig bis zu 10 % Gewicht und 50 % der gesamten Produktkosten eingespart.“

Insgesamt sind in 2009 acht internationale und fünf nationale Feingusstage durchgeführt worden. Geleitet werden sie von Fachleuten aus dem Tital-Engineering, hinzu kommen Fachvorträge von der Produktionsleitung und dem Qualitätsmanagement. Hierin werden unter anderem die Besonderheiten und das Leistungspotenzial des HERO-Premium-Casting®-Gießverfahrens vorgestellt, ein für TITAL patentierter Aluminium-Gießprozess, mit dem sich hochfeste Aluminiumfeingussteile herstellen lassen. Ferner wird im Rahmen der Workshops das Thema „Prototypenentwicklung im Feinguss“ nach dem so genannten Rapid-Prototyping-Verfahren vorgestellt.

Auf Anfrage werden die Feingusstage nach Absprache auch exklusiv bei Tital oder bei den Kunden durchgeführt.

Tital liefert weltweit anspruchsvolle Aluminium- und Titan-Feinguss-Bauteile an führende Unternehmen aus Luftfahrt, Verteidigung, Rennsport und Maschinenbau. Die Gussteile werden nach dem Wachsausschmelzverfahren hergestellt. Die Firma TITAL wurde 1974 gegründet. Im Jahre 2006 übernahm das Management das Unternehmen, unterstützt durch die DZ Equity Partner GmbH – eine Beteiligungsgesellschaft der DZ Bank AG aus Frankfurt. Tital beschäftigt heute 400 Mitarbeiter und realisierte in 2008 einen Umsatz von ca. 48 Mio. €.

(fs)

zurück

Germany at its best: Bildband wirbt mit 100 Bestleistern

Das NRW-Wirtschaftsministerium und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST haben das Buch „Germany at its best: Nordrhein-Westfalen – Deutschland von seiner besten Seite“ vorgestellt. Die Publikation würdigt 100...

weiterlesen 22.05.2013

Video: Weltmarktführer aufgedeckt

Mehr als 100 heimische Industrieunternehmen sind Marktführer in ihrer Nische. In einer gemeinsamen Broschüre der IHKs in Arnsberg, Hagen und Siegen werden sie jetzt erstmals gebündelt vorgestellt.

weiterlesen 18.03.2013

Innovationen für den europäischen Markt

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid ist seit kurzem das 20. Mitglied im Kreis der Stakeholder von NRW.Europa. Damit erklären sich beide Partner bereit, in den Themenbereichen Innovationsmanagement und Intnernationalisierung,...

weiterlesen 15.02.2013

Südwestfalen Kompass

Südwestfalen Kompass 5.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 4.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 3.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 2.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass 1.0 >>> pdf

Südwestfalen Kompass beta >>> pdf

Tourismus Kompass >>> pdf

Waldkompass >>> pdf